40 Jahre Wasserwacht Höchstadt

Seit nunmehr 40 Jahren existiert die Höchstadter Wasserwacht Ortsgruppe. Durchaus ein Grund zum Feiern. Aus der Wiege gehoben wurde das „Baby“ OG Höchstadt am 16. Mai 1974 vom Gründervater Andreas Kölbl, seines Zeichens Polizeibeamter in Höchstadt.

Sein Anliegen war es, aus jedem Nichtschwimmer einen Schwimmer zu machen; und wenn möglich, aus jedem Schwimmer einen Rettungsschwimmer. Der Weg zum Ziel war nicht immer einfach, doch er ging ihn in leitender Funktion nahezu 38 Jahre mit Mut und Bedacht. Zur Betreuung des Hallenbades kam 1978 noch das Freibad hinzu, was den Wirkungskreis der Ortsgruppe deutlich erweiterte. So wuchs das „Baby“ heran und entwickelte sich schließlich zu dem, was es heute ist: eine Ortsgruppe mit zur Zeit rund 260 Mitgliedern in allen Altersgruppen. Unser jüngstes Mitglied zählt gerade einmal ein paar Monate. Andreas Kölbl (78 Jahre) kann aus privaten Gründen nicht mehr der Vorsitzende unserer Ortsgruppe sein, doch als Ehrenvorsitzender ist er auch heute noch präsent.

Am 17. Mai 2014 schließlich durften wir das 40-jährige Jubiläum im Freibad-Restaurant „Saloniki“ begehen. Zu Beginn unseres „Events“ begrüßte der amtierende Vorsitzende der Höchstadter Wasserwacht Alexander Pauls neben den Mitgliedern der Ortsgruppe die Ehrengäste, von denen außer unserem Ehrenvorsitzenden und Gründervater Andreas Kölbl folgende Personen den Weg zu uns gefunden hatten: Die BRK-Kreisgeschäftsführerin Beate Ulonska, der Kreisvorsitzende der Wasserwacht Hans-Jürgen Seeg, unser amtierender Bürgermeister Gerald Brehm nebst Gattin und der evangelische Geistliche Pfarrer Schlee. Aber auch die Kameraden von unserem Patenverein, der Wasserwacht Heroldsberg und Mitglieder der Bereitschaft des BRK sollen an dieser Stelle nicht vergessen werden. Mit anerkennenden Worten lobte Alexander Pauls die Arbeit von Andreas Kölbl und erklärte in kurzen, prägnanten Worten die Aufgaben der Wasserwacht, wie die Ausbildung von Erwachsenen und Kindern im Schwimmen und Rettungsschwimmen, sowie Natur- und Gewässerschutz. Erstmals 2013 rief die Wasserwacht Höchstadt in Zusammenarbeit mit den „Barmherzigen Brüdern“ aus Gremsdorf im Rahmen des Umweltschutzes die Aktion „Zamm Raama Dama“ ins Leben und sammelte säckeweise Müll und Unrat. Auch die Betreuung von Schwimmveranstaltungen wie dem Schülertriathlon, dem Medwork-Triathlon oder wie letztes Jahr die der Beach-Party im Höchstadter Freibad wurde übernommen. Zudem ist die Höchstadter Wasserwacht seit Jahren in mit eigenen Aktionen im Ferienprogramm der Stadt Höchstadt vertreten.

Im Anschluss daran trat Beate Ulonska ans Mikrofon und gratulierte dem „Jubilar“, wobei sie insbesondere „das schöne Miteinander von Jung und Alt“ hervorhob. Hans-Jürgen Seeg schloss sich an und wies unter anderem darauf hin, dass die Wasserwacht Höchstadt noch in diesem Jahr ihre Räumlichkeiten in der neuen BRK-Rettungswache in Etzelskirchen beziehen könne. Auch Bürgermeister Brehm trat nach vorne und hob unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der Heroldsberger Ortsgruppe hervor. Jürgen Konietzka, ehemaliger Vorsitzender der Kreiswasserwacht, stellte zudem fest, dass die Ortsgruppe viel Motivation in sich tragen würde und die Zusammenarbeit mit den Heroldsberger Kameraden vorbildlich sei.

Nach all den Reden war es an der Zeit, sich die Füße zu vertreten. Der eben noch geneigte Zuhörer trat also hinaus auf die Terrasse in Richtung des Schwimmbeckens, um von dort aus einer Wasserrettungs-Vorführung beizuwohnen, die von dem Technischen Leiter Daniel Blank moderiert wurde. So konnte man unter anderem der Rettung eines ertrinkenden Mädchens beiwohnen, sowie der Bergung eines vermutlich bereits Toten, am Boden des Schwimmbeckens liegenden Körpers.

Im Anschluss daran fanden im Restaurant die Ehrungen statt. Geehrt wurden die anwesenden Gründungsmitglieder Andreas Kölbl, Richard Gunzl, Bernhard Kühnel, Jörg Leikam und Helmut Wilm.

Danach konnten sich die rund 90 Gäste an Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bedienen und sich untereinander austauschen.

Im Rahmen des Jubiläums hatte die Wasserwacht Höchstadt eine Chronik über die 40 Jahre ihres Wirkens zusammengestellt. Als deren Chronistin trug Britta Schnake eine kurze Kostprobe der Chronik vor, in welcher es um die Gründung der Ortsgruppe ging. Als kleiner Vorgeschmack gedacht, erhielten nun die Anwesenden die Möglichkeit, sich in eine Bestellliste einzutragen, um die Chronik nach dem Druck persönlich in Händen halten zu können.

Äußerst erfrischend präsentierte sich die Aktion mit den „Generationen-Interviews“, mit welchen unsere Jungmitglieder allerhand Interessantes ans Tageslicht brachten. Mit vorgefertigten Fragen traten sie an die „ältere Generation“ heran und befragten diese zu deren Erinnerungen an ihre Wasserwachtzeit.

Mit großem Interesse betrachte man auch unseren „Historischen Tisch“, auf welchem sich Erinnerungsstücke aus 40 Jahren fanden, wie einem Liederbuch, Wasserwacht-Zeitungen, diversen Pokalen, Ziertellern und natürlich der damals orangefarbenen Badebekleidung der ersten und zweiten Generation.

Parallel dazu konnte man einem „Streifzug durch die Geschichte“ beiwohnen, welcher in Form von eingescannten Zeitungsartikeln von 1974 bis heute per Beamer an die Wand geworfen wurde.

Gestärkt wurde sich schließlich beim gemeinsamen Abendessen. Im Anschluss daran durften sich die Gäste an einer Foto-Show der Jahre 2012 und 2013 erfreuen, untermalt von passender Musik.

Die gesamte Veranstaltung wurde von den Teilnehmern als sehr angenehm und erbaulich empfunden. Das durchweg positive Gefühl, mit welchem die Gäste die Jubiläumsfeier verließen, lässt auf weitere aktive Jahre mit der Höchstadter Wasserwacht hoffen.

Autor: SB

Schreibe einen Kommentar